In der Natur

Der natürliche Standort des Strandhafers ist die Düne. Hauptsächlich ist er an den Küsten der Nord- und Ostsee und Westeuropas beheimatet, seltener anzutreffen an Flüssen in Küstennähe oder auch Binnendünen. An den Küsten Nordwesteuropas und des Mittelmeerraumes bildet er zusammen mit dem Strandroggen die kennzeichnende Vegetation der Weißdüne (siehe Kasten*).

Der Strandhafer benötigt ein ozeanisches Klima in Meeresnähe, jedoch ohne Seewasserkontakt, da er nicht so salzverträglich ist wie angenommen. Das Gras ist auf bewegten Sand und ständige Sandüberwehung angewiesen, volle Sonne ist erwünscht.

Für die erfolgreiche Anpflanzung in öffentlichen Anlagen oder im heimischen Garten ist es wichtig, die natürlichen Standortbedingungen nachzuempfinden. Zum Nachbau einer Düne genügt es nicht, einen Haufen Sand abzukippen.

Küstendünenentwicklung